Das Wildnisdorf an der Mecklenburger Seenplatte, Frühlingsanfang, 20. – 22. März  2015

Ostara – Gemeinsam den Frühling begrüßen

Frühlingshaft ist das Wetter ja schon seit Wochen. Jetzt kann es auch jeder im Kalender nachlesen.

Der Frühling ist da!

Das warme, milde Wetter tut soooooo gut.

Im Wildnisdorf an der Mecklenburger Seenplatte haben wir am letzten Wochenende den Winter verabschiedet und den Frühling begrüßt. Am Freitag zum Campaufbau hatten wir noch feinstes Vorfrühlingswetter.

 

 

 

 

 

Wir hatten genug Zeit trockenes Brennholz zu sammeln, den Sonnenuntergang zu genießen und uns später, nach dem Essen (es gab Gemüsesuppe mit Wildtaube) am Feuer Geschichten zu erzählen. Samstag morgen muß dann jemand vergessen haben die Dusche abzudrehen. Noch vor dem Frühstück machten wir einen praktischen Exkurs in Shelter-Building. Unseren Brennholzvorrat ergänzten wir mit einem großen Sack voller trockener Kienäpfel, die wir im Kienapfelweitwurfverfahren sammelten, und konnten dann in aller Ruhe und Ausgiebigkeit lecker frühstücken. Regen hin, Regen her, wir machten uns auf in den Wald. Im Erlenbruch fanden wir reichlich schöne Haselschößlinge. Gerade richtig als Pfeilschaftrohlinge. Die liegen jetzt bei mir im Hof zum Trocknen. Im Herbst, beim Bogenbaucamp, werden wir sie dann in fliegende Pfeile verwandeln. Weiter folgten wir einem mäandernden Flußlauf und suchten erfolglos nach einer Möglichkeit trockenen Fußes ans andere Ufer zu kommen. Für heute reichte es uns von oben naß zu werden. Im weiteren Verlauf unserer Exkursion lernte Gerhard einige eßbare Wildpflanzen und ich die Hainbuche kennen. Auf dem Rückweg ergänzten wir noch unseren Brennholzvorrat mit zwei dicken Buchenholzbündeln. Wie ein Rudel hungriger Wölfe kehrten wir ins Camp zurück. Im Zunderschwamm hatte sich die Glut tatsächlich gehalten und so war das Feuer schnell wieder entfacht. Ein paar Nudeln zur Suppe dazu und fertig war unser Mittagessen. Die Dusche lief weiter. Unser Shelter war wasserdicht und standhaft. Nach einer ausgiebigen Mittagspause mit Schokokeksen und heißem Kaffee führte ich Gerhard und seinen Sohn in die Kunst des Feuerbohrens ein.


Und während die beiden schnitzten und bohrten, arbeitete ich an meinem Bogenrohling weiter, wozu ich mir sonst leider viel zu wenig Zeit nehme. Als ob die Dauerdusche nicht reichen würde, gab es zum Abendbrot auch noch ausgiebige Ventilation aus Ost. Also gab es nochmal Shelter-Building. Allerdings reichte die Ventilation unterm Shelter dann nicht mehr aus und wir wurden gut durchgeräuchert. Noch bevor ich in meinen Schlafsack kroch, drehte der Wind weiter nach Nord, brachte tatsächlich kleine Schneekristalle mit, bevor schlußendlich die Dusche einfror.

Gefroren war auch das Wasser im Kanister als ich kurz nach Sonnenaufgang, vom Vogelgesang geweckt, Kaffee machen wollte 🙁

Ganz unschuldig und strahlend fing dieser Frühlingstag an. Hatte es HIER  jemals geregnet???

Zum heißen Kaffee gab es heute morgen  in der Asche gebackene Eier zum Frühstück. Danach baute Gerhard Pfeilfangnetz und Zielscheibe fürs Bogenschießen auf. So verbrachten wir Erwachsenen einen strahlend schönen Frühlingsanfangstag mit Bogenschießen und langen Gesprächen an einem wunderschönen Platz inmitten der Mecklenburger Seenplatte, während die Kinder im Abenteuerland unterwegs waren und nur auftauchten um schnell ein paar Pfeile zu schießen oder sich noch die letzten Schokokekse zu sichern 🙂

Zweieinhalb Tage Natur pur. Mit Sonne und Regen. Wind, Eis und Schnee. Gemeinschaft, Begegnung, Austausch. Shelter Building, Bow Drill Feuer, Bogenbau, Eßbare Wildpflanzen, Wildes Kochen, Lagerfeuer, Bogenschießen, Spuren lesen, Vogelsprache. Draußen Zeit. Wild Leben.

Ich fühle mich reich beschenkt, motiviert, inspiriert und gestärkt.

Voller Vorfreude schaue ich auf das nächste Wildnisdorf das vom 24. – 26. April 2015 stattfindet. Dann feiern wir Beltane. Für unsere keltischen Vorfahren war es das Fest der Liebe und der Fruchtbarkeit, der Beginn des Sommers. Die Tage sind schon lang. Die Natur hat sich einen grünen Schleier umgelegt. Junges Grün sprießt aus der Erde. Jetzt gibt es wieder Wildkräuter im Überfluß. Und so werden auch wir unsere pflanzliche Nahrung an diesem Wochenende zu großen Teilen in der Natur sammeln und gemeinsam auf dem Lagerfeuer zubereiten.

Mehr Infos zum Wildnisdorf an der Mecklenburger Seenplatte  gibt es: HIER

Mehr Infos zum Bogenbaucamp bzw. Familien-Wildnis-Camp gibt es: HIER

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© wildnis-pfade | Impressum | Login